Testung von Legasthenie und Lese-Rechtschreibschwäche in meiner Praxis

 

Legasthenie ist leider ein vielfach unterschätztes Thema. Kinder quälen sich oft jahrelang, werden mutlos durch mangelnden schulischen Erfolg, verlieren ihre Lernmotivation und neigen dadurch oft auch zu Aggression oder Verhaltensauffälligkeit. Kein Wunder, wenn man nie so angenommen wird, wie man ist, an sich selbst zweifelt und verzweifelt.

Legasthenie bedeutet, Laute nicht korrekt zu hören, diese dann auch schriftlich falsch wieder zu geben. Dazu kann auch eine verfälschte Körperwahrnehmung, Umgebungswahrnehmung kommen. Lesen bereitet Probleme, man liest daher wenig bis gar nicht, was in Nebenfächern (Biologie, Geografie,…) ebenfalls zu Problemen führt, weil man den Text im Buch oder im Heft nicht lesen kann. Manchmal mangelt es auch am Leseverständnis.

Durch eine Testung kann man zumindest einmal Klarheit bekommen, warum man sich oft so sehr plagen muss.

Hat man eine Legasthenie, bedeutet das, hart an diesem Thema zu arbeiten. EinTraining, das gezielt die Rechtschreibung und das Lesen fördert, ist unerlässlich.

Will man ein guter Fußballer werden, muss man auch seine Muskeln und das Spiel trainieren. Genauso ist es auch bei Legasthenie. Gezieltes Training, „am Ball“  bleiben, nicht aufgeben – auch wenn man das am liebsten oft tun würde – bringen den Erfolg.


Vorgespräch und Testung: ca. 1,5 Stunden
Auswertung und Nachbesprechung: 1 Stunde
Kosten: 180,–